Immobilienfinanzierung

Unter der Definition Bau- oder auch Immobilienfinanzierung versteht man alle Formen der Finanzierung, mit welcher der Kapitalbedarf des Baues oder Kaufs einer Immobilie gedeckt wird.

Um die notwendige Darlehenssumme zu berechnen, sollte man die Gesamtkosten ermitteln. Diese besteht aus den Anschaffungskosten, also dem Kaufpreis zusätzlich der Bau- bzw. Renovierungskosten sowie Nebenkosten für Gerichts-, Makler- und Notarkosten, Grunderwerbssteuer und anderen Kosten. Von diesen Gesamtkosten wird dann das zur Verfügung stehende Eigenkapital abgezogen. Daraus ergibt sich der Finanzierungsbedarf. Durch einen Finanzierungs-Rechner im Internet oder auch einen Bankberater vor Ort, besteht die Möglichkeit die spätere monatliche Belastung zu ermitteln. Die Immobilienfinanzierung unterteilt sich in eine Eigen- und eine Fremdfinanzierung. Als Eigenkapital oder Eigengeld können Geldmittel oder auch Sachwerte verwendet werden wie beispielweise Bauspar- oder Bankguthaben, Tages- oder Festgeld sowie Eigenleistung und Grundstücke. In den meisten Fällen erfolgt die Finanzierung des größeren Anteils jedoch durch Fremdmittel. Diese können in eine kurz-, mittel- oder langfristige Finanzierung aufgeteilt werden. Die kurz- und mittelfristigen Finanzierungslösungen dienen zur Vor- bzw. zur Zwischenfinanzierung von Eigen- und Fremdmitteln, der langfristigen Fremdfinanzierung fällt meistens im Rahmen einer Immobilienfinanzierung eine zentralere Wichtigkeit zu. Langfristige Fremdfinanzierungen sind zum Beispiel Arbeitgeberdarlehen, Bauspardarlehen, Realkredite und öffentliche Baudarlehen.

Wer einen Kredit beantragen will, sollte einen genauen Vergleich verschiedener Angebote durchführen.
Mit der richtigen Immobilienfinanzierung und einem entsprechenden Vergleich besteht die Möglichkeit den Traum von eigener Wohnung zu verwirklichen. Bei einer individuell zugeschnittenen Immobilienfinanzierung gibt es viele Dinge, die beachtet werden sollten. Dazu gehören unter anderem die monatliche Belastbarkeit der Bauherren, eine Auflistung aller Kosten, versteckte Nebenkosten, die Auswahl der entsprechenden Form der Immobilienfinanzierung, usw.

Eine gute Immobilienfinanzierung kann man an der umfangreichen und vor allem umfassenden Beratung erkennen. Wichtig ist bei einem Immobilienfinanzierungsvergleich ebenfalls, dass mögliche Zahlungen durch Sondertilgungen einkalkuliert werden können. Dies spielt vor allem dann eine große Rolle, wenn während der Laufzeit der Immobilienfinanzierung unter Umständen ein weiterer Betrag durch das Bausparen anfiele – und sodann es möglich ist, ihn zu günstigeren Zinsen auszubezahlen bzw. von der vorhandenen Immobilienfinanzierung abzutragen. Weitere Möglichkeiten einer Sondertilgung können sich ebenso aus anderen eventuellen Zahlungen ergeben, welche aus Sparverträgen oder zum Beispiel bei der Fälligkeit einer Lebensversicherung entstehen. Wenn der Faktor der Sondertilgung bei der Immobilienfinanzierung dagegen nicht beachtet wird, so können diese Extrazahlungen nur gegen weitere Gebühren auf die Finanzierung zurückgezahlt werden. Um die Möglichkeit der Sondertilgungen aber gleich von Anfang an verwenden zu können, ist es ratsam, diese schon bei dem Immobilienfinanzierungsvergleich anzugeben.

Tags: ,

Die Kommentare sind geschlossen.