Woher kommen Die Frisuren Trends der Männer-Frisuren?

Lang oder kurz?

Während Frauen mittlerweile jede beliebige Haarlänge tragen können und somit praktisch keine Grenzen für das Experimentieren mit Frisuren gesteckt sind, haben es Männer schon etwas schwerer! Obgleich es mittlerweile schon viele Frisuren gibt, bei denen der 3mm-Haarschnitt einer passablen Länge bis zu den Ohren gewichen ist, ist die lange Hippiemähne so gut wie ausgestorben.
Gesellschaftliche Erwartungshaltungen und Zwänge, die durch Arbeit und Berufsleben dazu kommen, können Männer in ihrer Frisurenwahl ganz schön einschränken. Was bleibt den Herren also, um sich von der Masse abzuheben und originell zu sein?
Glatt oder lockig?
Neben der Länge, die doch eher in einem überschaubaren Rahmen gehalten wird, gibt es vermutlich wenige Männer, die keine natürlichen Locken tragen. Im Gegenteil – wer mit diesen gesegnet ist, entscheidet sich oft für einen Kurzhaarschnitt, da Locken bei diesem nicht zur Geltung kommen, das Haar durch sie jedoch ausgesprochen voll und dicht wirkt. Wichtig ist nur zu berücksichtigen, dass sich bei ungewollt lockigen Haaren oft keine Scheitel anbieten – denn hierfür wäre eine gewisse Länge von Nöten, die die Haare in die ein oder andere Richtung kämmbar macht.

Woher kommen die Frisuren Trends?

Eine weitere Frage, die sich die Männer immer häufiger stellen, ist die nach der Herkunft der Trends. Warum mögen die Frauen im Sommer plötzlich den akkuraten Kurzhaarschnitt, im Winter den wilden und ohrenlangen Traum vom Seitenscheitel und im nächsten Sommer plötzlich wieder den 2mm-Schnitt?
Werfen Sie einmal einen Blick auf aktuelle Filmplakate, Werbestars und Newcomer aus Hollywood – dann werden sich viele dieser Fragen von selbst beantworten! Während Robert Pattinson die Herzen aller Mädchen höher schlagen lässt, indem er sich oft so verzweifelt wie liebenswert durch die unordentliche Mähne fährt, haben Superstars wie Vin Diesel gezeigt, dass auch der Millimeterschnitt äußerst heiß sein kann!

Vorsicht bei der Wahl von Männer-Frisuren.

Haben Sie sich für eine Frisur entschieden – egal ob lang oder kurz, lockig oder glatt – dann fragen Sie sich einmal, welchem Trend Sie mit dieser Entscheidung möglicherweise folgen. Denn wer sich die Frisur eines Superstars schneiden lässt, der muss nicht nur damit rechnen, dass seine Haare ebenso bewundert werden – ganz automatisch werden den jeweiligen Frisuren auch bestimmte Charakterzüge zugesprochen. Während eine akkurate Kurzhaarfrisur oder die etwas längeren, aber zurückgegelten Haare oft bei seriösen und zuverlässigen Anzugträgern gefunden werden, sprechen lange, wilde und wuschelige Haare eher für den jungen Rebell, der sich von nichts und niemandem etwas sagen lässt – nicht einmal von seinem eigenen Friseur!
Achten Sie also bei Ihrer Wahl auf die Botschaft, die mit der Frisur ausgesendet wird. Obwohl man es gerne häufig vermeiden würde – der allererste Eindruck entsteht nunmal über die Optik.

Die Kommentare sind geschlossen.