Archiv für die Kategorie ‘Gabionen’

Kreative Gartengestaltung mit Gabionen

Donnerstag, 01. Dezember 2011

Der Garten ist die Visitenkarten eines Hauses. Dabei wird nicht nur auf den Pflegezustand von Rasen und Pflanzen geachtet, sondern auch auf dekorative Elemente. Mit Gabionen kann man sich von der Masse absetzten.

Gabionen sind Gitter- bzw. Drahtkörbe, die mit Natursteinen, gelegentlich auch mit Holz, gefüllt sind. Ihren ursprünglichen und auch heute noch weit verbreiteten Einsatz haben Sie als Sicht- und Lärmschutz, zur Befestigung von Hängen und Wegen oder zur Grundstücksabgrenzung. Gabionen sind aber weit mehr als funktionale Helfer. Bei vielen Gabionen Herstellern können Gabionen auf Maß angefertigt werden, sodass der Kreativität nahezu keine Grenzen gesetzt sind. Hier einige Anregungen, wie Gabionen zur kreativen Gartengestaltung eingesetzt werden können.

Pflanzkübel, Feuerkörbe, Gartenmöbel – Gabionen sind vielseitig einsetztbar
Wer auf der Suche nach fertig gestalteten Gabionen ist, wird schnell fündig. Wie wäre es beispielsweise mit einem Gabionen-Feuerkorb oder einer Gabionen-Blumensäule? In die Steinsäule ist entweder ein feuerfester Aufsatz oder ein Pflanzkübel aus Kunststoff integriert. Wer etwas mehr Platz zur Verfügung hat, für den ist vielleicht ein Gabionen-Kamin genau das Richtige. Rund um die Feuerstelle ist die Gabione mit Steinen gefüllt, sodass sie gleichzeitig als Sichtschutz oder Mauer fungieren kann. Sitzbänke und Tische sind weitere Einsatzbereiche für Gabionen als Gartenmöbel.

Wer etwas kreativer werden möchte, der kann sich seine Gabionen auf Maß anfertigen lassen. Diese können dann beispielsweise im Garten platziert und beleuchtet werden. Einzelne Elemente wie Rankgitter, Mauer und Kamin aus Gabionen können zu einer gemütlichen Sitzgruppe arrangiert werden, so entsteht eine ganz individuelle Terrasse. Schön ist auch eine eigene Gartenbar mit einem Gabionen-Tresen. Sogar Kinder kommen mit Gabionen auf ihre Kosten. Statt mit Steinen können die Drahtsäulen beispielsweise mit bunten Plastikbällen befüllt werden. So entsteht eine farbenfrohe Eingrenzung der Sandkiste oder Sitzgelegenheiten speziell für die Kleinen.

Egal für welche Art von Gabionen man sich entscheidet, wichtig für die Stabilität sind immer ein ausreichend tiefes Fundament und die Statik.

Gartengestaltung im Trend

Dienstag, 02. Juni 2009

GabioneGartengestaltung – ein umfassendes und äußerst abwechslungsreiches Thema. Das Anlegen eines Gartens und dessen kontinuierliche und liebevolle Pflege kann sich zu einer echten Lebensaufgabe entwickeln. Bei der Gartengestaltung gibt es einen Anfang – aber das Ende ist offen und bleibt jedem Gartenbesitzer selbst überlassen.

Im eigentlichen Sinne versteht man unter Gartenkunst die ästhetische und architektonische Formung privater und öffentlicher (Grün-)Flächen. Dies kann durch spezielle Architekturelemente ebenso geschehen wie durch Einbettungen von Wasserspielen oder Skulpturen. Natürlich spielt auch die Integration diverser Pflanzen eine bedeutende Rolle.

Die Gartengestaltung blickt auf eine lange Tradition zurück, die bis ins „Alte Ägypten“ reicht. Dort standen jedoch unter anderem pompöse Gartenanlagen im Mittelpunkt, die einst die Pyramiden sogar inmitten der Wüsten umgaben. Doch die künstlich angelegten Teiche, Beete und Alleen geben bereits einen Fingerzeig auf heutige Trends zur Gartengestaltung und bestimmen diese teilweise noch immer.

Welchen Zweck soll der Garten erfüllen?

Wer in der heutigen Zeit einen Garten anlegen und gestalten möchte, kann sich vor der großen Auswahl an Möglichkeiten kaum retten. Wichtig ist darum: Welchen Zweck soll der Garten erfüllen? Von Ziergarten und Naturgarten über Haus- und Vorgarten bis hin zum Schreber- und Gemüsegarten stehen diverse Typen zur Auswahl. Doch zunächst einmal gilt: Auch bei einer trendigen Gartengestaltung kommt vor der Praxis die Theorie.

Zentrale Fragen bei der Gestaltung des eigenen Gartens sind: Welche Umgebung und welche Form ist vorhanden? Welche Bodenqualität liegt vor und wie schaut es mit den Witterungsverhältnissen aus? Gärten mit mehr Platz bieten in der Regel den Vorteil, dass die Vielfalt bei der Gestaltung kein Ende finden muss. Es ist sogar möglich, diverse Stile in einem Garten zu vereinen. Aber kleinere Gärten müssen kein Nachteil sein – hier ist allerdings oftmals ein wenig mehr Kreativität gefragt.

Tipp: Gartenmöbel aus Edelstahl

Bei der Dekoration des Gartens, ist es kaum möglich, einen besonderen Trend aufzuzeigen. Ausschlaggebend ist das persönliche Stilgefühl. In den vergangenen Jahren ist jedoch eine Entwicklung zu beobachten, die Terrasse mit Duftpflanzen (wie zum Beispiel Engelstrompeten) oder würzigen Kräutern (Brunnenkresse oder Petersilie bieten sich an) zu verzieren. Auch elegante Möbel aus wetterfestem Edelstahl gelten aktuell als trendiges Design-Highlight für den eigenen Garten. Besonders in Privat-Haushalten geht der Trend immer mehr in Richtung der japanischen Gärten, die durch eindrucksvolle Wasserläufe Entspannung, Harmonie und Optimismus vermitteln sollen.

Sehr durchdacht sollte hingegen die Planung von Beeten sein – hier ist ein gutes Konzept vonnöten. Beispielsweise sollte vorher überlegt werden, ob ein Beet mit bunten Sommerblumen von einem kleinen Teich flankiert werden soll, der wiederum vorher ausgehoben werden muss. Viele Garten-Profis verwenden hierbei eine spezielle Software zur Gartenplanung, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Falls es Laien noch am nötigen Fachwissen rund um die optimale Gestaltung des eigenen Gartens fehlt, empfiehlt es sich ferner, Expertenrat einzuholen. Weitergehende Informationen rund um das Thema Gartengestaltung bietet die Webseite www.gartenkunst-beitmann.de. Dort werden zudem nationale sowie internationale Trends bei der Gartengestaltung ausführlich beschrieben.